Tradition neuester Stand – seit über 150 Jahren

JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Um diese Webseite korrekt darzustellen, müssen Sie JavaScript aktivieren. (How does that work?)

Über 155 Jahre Dachziegelproduktion Meyer-Holsen bis zu seiner heutigen Größe war und ist nur durch
tatkräftige Unternehmerpersönlichkeiten sowie den Fleiß und Einsatz aller Mitarbeiter möglich.

Im Fachadressbuch der Ziegeleien - Verlag Eisenschmidt aus dem Jahre 1925 -
werden ca. 1120 Dachziegelhersteller erwähnt, 2010 gibt es noch 3 Konzerne und 5 Mittelständler.

Aufgrund der Qualität und Güte unserer Tondachziegel, die auch in Zukunft so
weiterentwickelt werden wie es in der Vergangenheit geschehen ist, zählen wir zu diesen 5.

  1. 2015

    Inbetriebnahme unserer neuen Formteileanlage

    Der 6.000 m² umfassende Neubau in unserem Werk in Rahden ist abgeschlossen. Die neue Produktionsanlage entspricht dem neuesten Stand der Technik und dürfte für die Dachziegelbranche wegweisend sein. Durch modernste Technologien ist unter anderem mit erheblichen Energieeinsparungen zu rechnen.

  2. 2014

    Erweiterung der Geschäftsführung

    Inhaber und Geschäftsführender Gesellschafter Rüdiger Bethke stellt die Weichen für die Zukunft und erweitert die Führung des Unternehmens.

    Als technischer Geschäftsführer trägt Phillip Bethke ab sofort die Verantwortung für Personal und Produktion in den beiden Werken in Hüllhorst und Rahden. "Wir möchten das vollkeramische Dach weiterentwicklen und auch in Zukunft mit technischen Innovationen und Produktionsoptimierungen dem Markt eine Nasenlänge voraus sein."

    Als kaufmännischer Geschäftsführer verantwortet Jan Peter Jörn die Bereiche Vertrieb und Marketing, Finanzen und Controlling sowie  IT und Organisation beim ostwestfälischen Familienunternehmen. "Unser Ziel ist weiterhin als starker Partner des Handels und des Handwerks gemeinsam erfolgreich und nah am Kunden zu sein."

  3. 2010

    Markteinführung des "Piano"

    Der Piano eignet sich durch seine geradlinige Form für das Bauvorhaben der modernen Architektur. Sowohl zum architektonisch minimalistischen Einfamilienhaus als auch zur Stadtvilla im klassischen Bauhausstil lässt sich der Piano perfekt kombinieren.

  4. 2010

    150 jähriges Jubiläum

    Meyer-Holsen blickt auf seine 150 jährige Firmengeschichte zurück. Beständigkeit, Zuverlässigkeit und Geradlinigkeit sind die besonderen Merkmale des Erfolges. Zum Jubiläum wird ein designorientiertes Modell auf den Markt gebracht.

    » Broschüre zum 150. Jubiläum als PDF lesen

     

  5. 2006

    Neues Modell "Tandem"

    Eine neue Produktinnovation sorgt für Furore! Die Produktion im Werk Rahden wird um das neue Modell Tandem erweitert, der den klaren und erfolgreichen Weg des Zwillings weiter geht.

  6. 2002

    Neues Leicht-Modell "Ravensberger"

    Meyer-Holsen bringt einen leichten Ziegel auf den Markt, den Ravensberger eco mit knapp unter 30 kg per qm.

  7. 1998

    Neues Modell "Vario Junior Zwilling"

    Die Produktionsanlagen im Werk Rahden werden umgerüstet und das Produkt Vario Junior Zwilling aus der Taufe gehoben. Der "Doppelte" mit der filigiranen Optik eines kleinformatigen Ziegels.

  8. 1988

    Traditioneller Reduktionsbrand

    Der alte, traditionelle Reduktionsbrand wird wieder aufgenommen.

  9. 1987

    Waagerechtes Brennverfahren

    In diesem Jahr erfüllte sich ein langgehegter Wunsch - Dachziegel waagerecht zu brennen. Jeder Ziegel liegt einzeln auf einem "Tablett", um im CERIC-Hydro-Casing Tunnelofen gebrannt zu werden. Das Be- und Entladen der Tunnelofenwagen ist vollautomatisiert.

  10. 1985

    Renovierung Büro- und Belegschaftshaus

    Büro- und Belegschaftshaus von 1956 sind zeitgemäß renoviert und umgestaltet, der Betriebsgröße angepaßt und im Mai des Jahres eingeweiht und wieder bezogen worden.In der 4. Generation brachte Geschäftsführer Rüdiger Bethke dieses Familienunternehmen in den vergangenen Jahren auf den heutigen Stand.

  11. 1984

    Umweltfreundliche Verpackung

    Die Dachziegel und Formziegel im Vario-Werk werden vollautomatisch in umweltfreundlicher Folie eingeschrumpft.

  12. 1983

    Vollautomatische U-Kassettenanlage

    Eine vollautomatische U-Kassettenanlage löste den Stützaufbau zum Brennen von Dachziegeln ab. Die Endkontrolle geschieht nach wie vor manuell.

  13. 1980

    Neue Formziegelanlage

    Bau und Inbetriebnahme einer Formziegelanlage im Vario-Werk - Investition ca 4 Millionen DM.

  14. 1979

    Einweihung Vario-Werk

    Das Vario Werk wurde - Investition ca. 35 Milionen DM - eingeweiht und zweischichtig in Betrieb genommen.

  15. 1978

    Baubeginn Vario-Werk

    Meyer-Holsen begann in Rahden-Varl mit dem Bau des Vario-Werkes. Ein Dachziegelwerk, das heute in jeder Hinsicht dem neuesten Stand der Technik entspricht.

  16. 1977

    Übernahme August Löhr KG

    Meyer-Holsen übernahm die Dampfziegelei August Löhr KG in Rahden-Varl, die Vormauerziegel und Klinker produzierte. Die Produktion wurde im gleichen Jahr um Dachziegel erweitert.

  17. 1976

    Neues Modell "Tego"-Universaldachziegel

    Das Dachziegelangebot konnte um ein weiteres Modell, den Tego-Universaldachziegel, erweitert werden. Ein zweiter neugebauter Tunnelofen war Voraussetzung, um ab Mitte des Jahres zweischichtig zu produzieren.

  18. 1975

    Glasierte Tondachziegel

    Anläßlich der Fachmesse "Dach+Wand" in Köln präsentierte Meyer-Holsen ein umfangreiches Programm glasierter Tondachziegel.

  19. 1972

    Neues Modell "Vario Hohlfalzziegel®"

    Der von Rüdiger Bethke entwickelte Vario Hohlfalzziegel® wurde produktionsreif vorgestellt.

  20. 1970

    EDV hält Einzug

    Eine elektronische Datenverarbeitungsanlage (EDV) trug dazu bei, auch die Verwaltung zeitgemäß zu gestalten.

  21. 1967

    Vollautomatische Vierfach-Dachziegelpresse

    Die Dachziegelproduktion, bis dahin auf Einzel-Revolverpressen durchgeführt, wurde durch die erste vollautomatische Vierfach-Dachziegelpresse ersetzt.

  22. 1965

    Modernisierung der Logistik

    Auch im Transportbereich setzte sich die Technik durch. Dachziegel, bislang mit den Händen verladen, wurden nunmehr palettiert und mit Kranfahrzeugen zu den Baustellen gefahren.

  23. 1962

    Abbau durch Maschinen

    Rohmaterial, bisher gesprengt und von 7 Mitarbeitern auf Loren geladen, bewältigen nun Planierraupe, Bagger und Feldbahnlok.

  24. 1961

    Neues Modell "Garant"

    Das Dachziegelangebot wurde um ein neues Modell, unseren Flachdachziegel (Garant), erweitert. Bis heute lieferten wir über 250 Millionen Stück davon aus. Die Materialgewinnung, bis dahin gesprengt von 7 Mitarbeitern und manuell aufgeladen, übernahm ein Bagger und den Transport eine Feldbahnlok.

  25. 1960

    Entwicklung & Inbetriebnahme des Dachziegel-Tunnelofens

    Dachziegel-Tunnelofen

    Auf dem Gebiet des Ziegelbrennens war Heinrich Meyer Pionier. Bei Meyer-Holsen wurde der erste Dachziegel-Tunnelofen der Welt entwickelt und im gleichen Jahr in Betrieb genommen. Für die Dachziegelindustrie eine revolutionäre technische Entwicklung. Heinrich Meyer lag das Wohl seiner Belegschaft besonders am Herzen. Er wurde als Schrittmacher verschiedener sozialer Einrichtungen bekannt. Im Jahre des 100jährigen Firmenjubiläums trat Schwiegersohn Rüdiger Bethke in das Unternehmen ein. Er hielt an der Tradition fest, alles zum Wohl der Mitarbeiter zu tun. Es wurde weiterentwickelt und weiter investiert.

  26. 1956

    Neues Bürogebäude

    Meyer-Holsen erstellte ein modernes Bürogebäude mit einem komfortablen Sozialtrakt.

  27. 1950

    Produktion von Mauersteinen eingestellt

    Die Produktion von Mauersteinen wurde eingestellt. Die Nachfrage nach Dachziegeln war so groß, dass ganzjährig Tondachziegel hergestellt werden mussten. Danach betrug die Kapazität 6 Millionen Dachziegel pro Jahr.

  28. 1946

    Heinrich Meyer übernimmt

    Die Produktion des Saisonbetriebes betrug 100.000 Stück Dachziegel und 100.000 Stück Mauersteine pro Jahr. In diesem Jahr übernahm der Sohn Heinrich Meyer die Ziegelei und begann mit umfangreichen Investitionen. Die Aufbereitungsanlage wurde erneuert, die Freilufttrockner durch beheizte Kammertrockner ersetzt. Dazu war der Bau eines großen Kesselhauses erforderlich.

  29. 1925

    Ringofen

    Die vorhandenen Dampfziegelöfen ergänzte Friedrich Meyer durch einen Ringofen mit größerer Brennkapazität.

  30. 1900

    Erweiterung der Dampfziegelöfen

    Dampfziegelei Holsen Friedr. Meyer

    Friedrich Meyer begann bereits 1898, wie aus der Genehmigungsurkunde hervorgeht, die Ziegelei durch zwei Dampfziegelöfen mit je zwei Brennräumen zu erweitern. Der Ziegeleibetrieb wurde ständig weiterentwickelt. Schon damals stand der Qualitätsgedanke im Vordergrund.

  31. 1860

    Gründung

    Meyer Holsen 1860

    Neben der Landwirtschaft, die von der Familie Meyer bereits über 600 Jahre betrieben wurde, gründete Kolon Heinrich Meyer eine Produktion von Mauersteinen und Dachziegeln. Der Sohn Friedrich Meyer übernahm in jungen Jahren betriebliche Verantwortung und wurde am 30. März 1900 im Alter von 31 Jahren auf Anordnung des königlichen Amtsgerichtes Lübbecke als Inhaber der Dampfziegelei Friedrich Meyer zu Holsen unter Nr. 6 in das Handelsregister eingetragen. Er war der geborene Ziegler schlechthin.